Carrot Cake

Ich finde Karottenkuchen schon immer ziemlich lecker. Aber irgendwie habe ich schon lange keinen mehr gebacken – keine Ahnung warum – es gibt wohl einfach zu viele leckere Sachen, die ich ausprobieren möchte und da bleibt Altbewährtes leider manchmal ein wenig auf der Strecke.
Der Herbstanfang hat bei mir eine Zimtlust hervorgerufen und da ist er mir wieder eingefallen – der Karottenkuchen. Es sollte aber nicht irgendein Karottenkuchen sein, sondern der Beste – ach was – der Allerbeste! Also habe ich gründlich im Internet recherchiert, die Rezeptseiten und Blogs rauf und runter gelesen und wurde mir immer sicherer, dass der Carrot Cake von  Jeanny der Vorstellung von meinem ganz persönlichen, perfekten Karottenkuchen am nächsten kommt.

Meine Intuition war goldrichtig. Der Kuchen war saftig, würzig, nussig – einfach herrlich lecker! Und das, obwohl ich komplett auf das Frosting verzichtet habe. Der Kuchen wurde zudem mit jedem Tag noch besser. Zumindest bis zum 3. Tag – dann war er leider futsch – aufgefuttert. :-)

Ich werde den Carrot cake sicherlich bald wieder backen und ihm dann auch eine Frostinghaube gönnen. Vanillefrosting? Kokosfrosting? Ach – immer diese Entscheidungen…..

Carrot cake

 

Das kommt rein: 

180 g Mehl
2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1 Prise Salz
1 TL Zimt
1 Prise gemahlener Ingwer
1 Prise Muskatpulver
50 g Kokosflocken (optional – je nach Geschmack)
2 Eier
140 ml Pflanzenöl (ich habe Rapsöl verwendet)
160 g brauner Zucker
300 g Möhren, fein geraspelt
75 g Walnüsse, grob gehackt

 

So geht’s:

Den  Backofen auf 150°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Springform fetten. Nachdem ich rechteckige Karottenkuchenstücke wollte, habe ich eine quadratische Form verwendet. Man kann natürlich auch eine normale Springform (ca. 26 cm Durchmesser) verwenden oder eine Kastenform, dann aber die Backzeit um 10 Minuten verlängern.

Die Möhren fein raspeln (das erledigt bei mir zum Glück die Küchenmaschine).
Das Mehl mit Backpulver, Natron, Salz, Gewürzen und Kokosflocken mischen und beiseite stellen.
In einer Rührschüssel Eier, Öl und Zucker mit dem Rührgerät cremig schlagen. Die Mehlmischung unterheben oder vorsichtig unterrühren.
Zuletzt die Möhren und die Walnüsse unterheben und den Teig in die Backform füllen. Ca. 55-60 Minuten backen.

Raus aus der Form – rauf auf die Kuchengabel – und – genießen.  :-)

Liebe Grüße von eurem
Backluder

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>