Schon wieder Gugl – Zitrone und Schokolade

Der heutige Tag wird wohl als Gugltag in die Geschichtsbücher eingehen (zumindest in meine).  Meinen Urlaubstag habe ich dafür genutzt, Minigugl (am Fließband) zu produzieren. Ich habe mich für Schokogugl und Zitronengugl entschieden. Um 5:00 Uhr wurde das Küchenluder (meine heißgeliebte Kitchen Aid) angeworfen. Sehr zum Leidwesen des geplagten Mr. Backluder, der mitten in der Nacht eigentlich schlafen wollte. Von 5:30 – 15:00 Uhr lief der Backofen ununterbrochen. Der Ergebnis sind ganz viele, leckere Guglchen. Geschätzt waren es wohl 400 sein. :-)

NEIN – ich will die nicht alle selbst essen. Die werden aufgeteilt. Ein paar für eine Hochzeit, ein paar für ein spontane Gartenparty ein paar für die Nachbarn, ein paar für die Familie.

Und diese hier sind für einen ganz besonders lieben Freund, der morgen Geburtstag hat.

Grundlage waren wieder einmal keine speziellen Guglrezepte, sondern ganz normale Rührkuchenrezepte. Ich habe die doppelte Teigmenge angerührt und einfach so lange gebacken, bis der Teig alle war (das dauert echt lange ;-) ). Das Rezept für den Schokogugl kennt ihr ja schon, jetzt fehlt noch der Zitronengugl.

Das kommt rein:

200 g Butter
215 g Zucker
15 g Vanillezucker (am besten selbst gemacht)
3 TL geriebene Zitronenschale
1 TL Vanilleessenz
1 EL Zitronensaft
1 EL Rum
5 Eier
250 g Joghurt (mindestens 1,5% Fett)
350 g Mehl

So geht’s:

Eier trennen, Eiweiß steif schlagen und beiseite stellen.
Butter schaumig rühren. Zucker, Vanillezucker, geriebene Zitronenschale, Vanilleessenz, Zitronensaft und Rum dazugeben und alles schaumig rühren. Die Eidotter einzeln einrühren. Das gesiebte, mit Backpulver vermischte Mehl abwechselnd mit dem Joghurt zugeben und unterrühren. Zuletzt den vorher geschlagenen Eischnee unterheben.
Den Teil in die Förmchen füllen und bei 180°C ca. 18 Minuten backen. Danach sofort stürzen und nach dem Abkühlen nach Belieben verzieren. Wie gesagt – die Teigmenge reicht für einige Füllungen.
Falls jemand stattdessen eine große Guglhupfform verwenden möchte, muss sie etwa 60 Minuten im Ofen bleiben.

Ich liiiieeebe diese kleinen, süßen Teile, die man sich auf einmal in den Mund stecken kann und – schon sind sie weg.

Liebe Grüße von eurem
Backluder

 

2 thoughts on “Schon wieder Gugl – Zitrone und Schokolade

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>