Schnelles Vollkornbrot

Heute gibt es ein deftiges Rezept, das ich euch nicht vorenthalten m├Âchte. Weil es einfach superschnell geht, total gut schmeckt und letzteres zudem auch noch nach einigen Tagen.
Und dieses Mal habe ich auch ganz brav fotografiert. ­čÖé

Das ist drin:

500 g Dinkelvollkornmehl
150 g K├Ârner nach Wahl (ich nehme meistens je 50 g K├╝rbiskerne, Sonnenblumenkerne und Leinsamen)
1/2 l lauwarmes Wasser
2 TL Salz
2 EL Essig (ich nehme Apfelessig)
1 W├╝rfel frische Hefe (42 g)

So geht’s:

Das Vollkornmehl mahle ich mir mit meiner Getreidem├╝hle immer ganz frisch aus Dinkelk├Ârnern. Es spricht aber nichts dagegen, abgepacktes Vollkornmehl zu verwenden.

Dann werden alle Zutaten in eine R├╝hrsch├╝ssel gegeben und zuletzt die Hefe dar├╝ber gebr├Âckelt. Das Ganze dann mit dem Knethaken gut verr├╝hren. Die Teigmasse in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben.

Die W├Ąscheklammern haben sich als praktisch erwiesen, damit sich das Backpapier beim Einf├╝llen nicht selbst├Ąndig macht. Aber unbedingt daran denken, die W├Ąscheklammern vor dem Backen zu entfernen. Kunststoff vertr├Ągt keine hohen Temperaturen – ja – aus Fehlern lernt man… ­čÖé

Aber jetzt rein mit dem Teig:

Die Backform auf den Gitterrost in den kalten Backofen stellen und bei 200┬░ C eine Stunde backen.

Und so sieht das Ganze dann frisch aus dem Ofen aus:

Nachdem locker zwei Kastenformen nebeneinander in den Ofen passen, backe ich meistens zwei Brote und verschenke eines davon.

Anmerkung: Das Vollkornbrot hat es in die Zeitung geschafft. Es ist jetzt quasi ber├╝hmt. ­čśë

Liebe Gr├╝├če von eurem
Backluder