Zitronen-Cupcakes

“Kannst du eigentlich auch Cupcakes backen”. Auf diese Frage antwortete ich mit einem klaren “Na logisch!” und erst da fiel mir auf, dass es noch kein einziger Cupcake in meinen Blog geschafft hat. Das muss sich schnellstens ändern.

Ein Cupcake besteht idealerweise aus drei Teilen:
- dem Sponge (kuchiges Unterteil – eventuell mit Füllung)
- dem Topping (süßes Häubchen – cremig oder sahnig oder….)
- der Deko (auf die kann notfalls auch mal verzichtet werden)

Heute gibt es einen Zitronen-Cupcake und demnächst stelle ich euch auch seinen Freund, den Tiramisu-Cupcake (im Vordergrund erkennbar und fast noch leckerer) vor.

 

Das kommt rein:

SPONGE
65 g Butter
60 g Frischkäse
190 g Zucker
3 Eier
30 g Limoncello
190 g Mehl
1 TL Backpulver
Prise Salz
125 ml Buttermilch
60 g Zironensaft (möglichst frisch gepresst)
Abrieb einer Bio-Zitrone

FÜLLUNG
Lemoncurd – ich verwende dieses Rezept

FROSTING
65 g Butter
130 g Frischkäse
1 TL Limoncello
115 g Puderzucker

So geht’s:

Lemoncurd nach Rezept (siehe oben) zubereiten und kühl stellen.
Butter und Zucker aufschlagen bis die Masse hell und cremig wird. Den Frischkäse unterrühren. Die Eier einzeln einrühren. Salz zugeben. Mehl mit Backpulver (gesiebt) abwechselnd mit der Buttermilch einrühren. Zuletzt den Zitronensaft, den Limoncello und den Abrieb unterheben.
Teig in ein Muffinblech (12 Mulden – ich lege sie immer mit Papierförmchen aus) füllen und in den auf 180°C vorgeheizten Backofen schieben. Die einzelnen Mulden sollten etwa zu zwei Drittel gefüllt sein. Circa 20 Minuten backen und anschließend auskühlen lassen.

Für das Frosting Butter und Frischkäse verrühren bis die Masse hell und cremig wird. Limoncello einrühren. Gesiebten Puderzucker dazugeben und vorsichtig rühren bis eine homogene Masse entsteht.

In die erkalteten Sponges ein Loch schneiden. Ich verwende dafür einen Apfelausstecher. Es funktioniert aber auch mit einem kleinen Messer. Das Loch mit Lemoncurd füllen.

Das Frosting in einen Spritzbeutel (oder einen Gefrierbeutel mit abgeschnittener Ecke) füllen. Ich habe eine große Lochtülle verwendet, da das Frosting nicht ganz so standfest ist und so trotzdem eine gute Optik erreicht werden kann.

Zuletzt habe ich das Frosting mit Lemoncurd verziert. Ich verwende dafür eine Spritze, die es in jeder Apotheke gibt. Und ganz oben wurde dann noch ein kleines ausgestanztes Esspapierstück drapiert.

Tipps:
Bei Muffins und Cupcakes bleibt immer ein bisschen Teig über. Hierfür habe ich mir zusätzlich einzelne Silikonförmchen zugelegt, die zusammen mit dem Muffinblech in den Ofen passen.
Die Sponges kann man auch problemlos am Tag vorher backen und luftdicht verpackt aufbewahren. Das Frosting sollte möglichst frisch sein.
Alle Zutaten sollten Raumtemperatur haben. Beim Frischkäse funktionieren leider nicht alle Marken gleich gut. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Phi…phia gemacht – auf keinen Fall Light-Frischkäse verwenden.

Viele liebe Grüße
von eurem Backluder

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>