Himbeercreme

Heute möchte ich endlich einmal eines meiner all-time-favourite Nachspeisenrezepte mit euch teilen. Bereits Silvester 2013 habe ich die Creme in meinem allerersten Backluder Blogeintrag erwähnt. Inzwischen wurde ich schon sooooo oft nach diesem Rezept gefragt und habe ebenso oft einen entsprechenden Blogeintrag versprochen, aber mangels brauchbarem Bildmaterial hat es sich das Onlinestellen doch ein bisschen rausgezögert. Ähm – hüstel – höchstens ein paar Jahre …

Aber voila – hier ist sie – meine (und nicht nur meine) heiß geliebte Himbeercreme. Sie ist ruck zuck gemacht und man kann mit ihr sogar die Herzen erklärter Nachspeisengegner gewinnen. Zudem wird sie bereits am Vortag angefertigt – also ideal, wenn mal am Tag des geplanten Verzehrs wenig Zeit bleibt.

Dieses Mal gibt einen ganz besonderen Anlass, das Rührgerät anzuwerfen. Felix, das Patenkind von Herrn Backluder feiert heute seinen 17. Geburtstag. Und ich bekam im Vorfeld grünes Licht, irgendetwas für das Nachspeisenbuffet zu liefern. Einen Kuchen, eine Torte, ein Dessert – ganz egal. Bei den sommerlichen Temperaturen passt die Himbeercreme super und damit auch sicher keiner verhungert oder in Unterzucker verfällt, habe ich auch gleich noch eine zweite Nachspeise gemacht: Überraschungsespresso (Espresso Panna Cotta). Auch eine Dessert, das zu meinem Standardrepertoire gehört und immer gut ankommt. Die Kombination des herben Espressos mit der leicht süßen Vanillesahne ist aber auch sehr reizvoll.

Für die Bilder konnte ich auch gleich meine neuen, extra für mich angefertigten Untersetzer aus Birkenholz in Szene setzen (ganz lieben Dank an Xaver!). Ich finde sie einfach nur klasse und wunderschön. Meine langweiligen Plastikuntersetzer von Ik…a dürfen sich hiermit in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden. :-)

Das kommt rein:

200 ml Sahne
500 g Magerquark
500 g Joghurt
250 g Mascarpone
180 g Zucker
ca. 750 g gefrorene Himbeeren
etwas brauner Zucker (weiße Schokoraspel passen auch gut)

So geht’s:

Sahne steifschlagen. Die restlichen Zutaten mit dem Rührgerät vermischen und die geschlagene Sahne unterheben. Eine Schicht Creme in die Gläschen füllen (bei mir hat die Menge für 16 Stück gereicht). Ein paar gefrorene Himbeeren darauf verteilen. Noch eine Schicht Creme, darauf Himbeeren und zum Abschluss noch einmal Creme. In Summe sind es als 3 Schichten Creme und dazwischen 2 Schichten Himbeeren.

Damit sich die Schichten gut verteilen, stoße ich die Gläschen ein paar Mal vorsichtig auf die Tischoberfläche und streue zum Abschluss noch ein wenig braunen Zucker darüber. Dann darf die Himbeercreme über Nacht in den Kühlschrank. Die Himbeeren tauen dort auf und gehen mit der Quarkcreme eine leckere Verbindung ein.

Viele liebe Grüße
von eurem Backluder

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>